Orangeriestraße 24, 06847 Dessau-Roßlau
0340 5210137
riccardo.duering@gmail.com

Gezielt Produkttester werden

Freier Redakteur und Produkttester

Vom Einsteiger zum Produkttester!

Sich einen Namen als Produkttester machen!

Sicher kann man sich regelmäßig auf den einschlägigen Testportalen bewerben und mit etwas Glück wird man auserkoren. Dann darf man sich freuen, hat als Produkttester aber relativ wenig erreicht. Die wenigsten Hersteller achten auf diese Testberichte und es geht ihnen hauptsächlich darum, dass ihre Produkte im Gespräch bleiben. Dein Name als Tester geht dabei unter.
Wie bekommt man nun einen „Namen“ und wird ein wenig „berühmt“? Die beste Variante ist hierfür ein eigener Blog bzw. eine eigenen Internetpräsenz. Hier hat man die Möglichkeit sein Können zu zeigen. Sei es beim Heimwerken, Kochen oder Basteln. Wichtig ist aber der Leitspruch „Schuster bleib bei deinen Leisten.“ Wählt euer Thema gut aus und entscheidet dabei auch nach Eurem Wissen. Nur so könnt Ihr zeigen, was Ihr könnt und vor allem auch mit Fachwissen zum Thema glänzen.

Wer mit einer eigenen Homepage nichts anfangen kann, hat auch die Möglichkeit, in speziellen Foren bei den richtigen Leuten aufzufallen. Man sollte sich dafür jedoch nicht auf allgemeine Themen-Foren beschränken, sondern die Foren suchen, die direkt vom Hersteller unterhalten werden. In den meisten Fällen wird das Forum zwar auch nur von einer beauftragten Agentur geleitet, aber nicht selten, ist genau diese Agentur für die Vermarktung und Bewerbung des Herstellers verantwortlich. In einigen der Foren werden sogar direkt Produkttests angeboten. Hier kann man sich mit etwas Mühe sehr gut einen Namen als Produkttester machen.

In den Köpfen der Leser bleiben

Ihr kennt es sicher, wenn man zu einem Namen ein „Bild im Kopf“ hat. Genau das ist wichtig. Oder, wie der Herr Dieter Bohlen sagen würde: „Ihr braucht einen Wiedererkennungswert.“ Wenn irgendwo im Netz euer Bild auftaucht, muss es heißen „Ach, das war doch der….“. Einen solchen Wiedererkennungswert erreicht Ihr nur, wenn Ihr entsprechend aktiv im Netz seid und vor allem überall dasselbe Bild als Avatar verwendet. Die meisten wären zwar gerne anonym im Netz unterwegs, aber wer einen bleibenden Eindruck hinterlassen möchte, muss hier mit einer gewissen Transparenz leben. Ich halte es auch für sehr wichtig, kein Logo oder ähnliches zu verwenden. Nutzt ein Foto von Euch! Das wirkt seriöser und auf den Bildern, die ihr im Testbericht verwendet, sollten Ihr eh hin und wieder zu sehen sein. Das unterstützt Euren Wiedererkennungswert ungemein und macht einen Testbericht realistischer.

Im Blickfeld der Firmen sein!

Möchte man vor allem in den Köpfen der Hersteller bleiben, ist es auch sinnvoll, mit demselben Bild auf Facebook und anderen Kanälen aktiv zu sein. Hier sollte man allerdings ganz genau abwägen, was man unter welchem Namen bewertet, postet oder kommentiert. Zum bekannten Bild sollte immer ein guter Ruf gehören. Privates surfen auf Facebook sollte strikt vom „Job“ als Produkttester getrennt werden. Was ihr aber auf jeden Fall posten dürft und solltet, das sind Eure bereits erstellten Testberichte.

Ebenso sollten Ihr passende Fan-Seiten der Firmen beobachten und dort auch (sinnvoll) kommentieren. Sollten dort Produkte vorgestellt werden, die Ihr kennt und die Euer Themengebiet betreffen, schreibt eine kurze Meinung dazu und formuliert nett verpackt auch mal Verbesserungsvorschläge dazu. Fast alle Firmen stehen dem aufgeschlossener entgegen als gedacht.

  • vorteilhaft ist ein eigener Blog
  • sei online aktiv
  • benutze überall dasselbe Profilbild
  • sei online stets nett und fair
  • hilfreiche Kritik wird von Herstellern gerne gesehen

Bildquellen

Kommentar verfassen